Mittwoch, 28. Februar 2018

REZENSION zu Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Information zum Buch

Titel: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Originaltitel: Turtles All the Way Down


Autor: Robin Jarvis
Seitenzahl: 288
Verlag: Hanser Verlag
ISBN: 978-3-446-25903-4
Preis: 20,00 €



Inhalt

Die 16-jährige Aza ist nicht so wie ihre beste Freundin, die Geld bekommen möchte, indem sie sich an der Suche nach dem Milliardär macht. Doch Aza hätte bessere Chancen als Daisy, denn früher war sie mit dem Milliardärssohn Davis befreundet. Schließlich schafft es Daisy doch Aza zu überreden mal wieder mit Davis zu sprechen, um irgendwelche Informationen herauszubekommen. Dabei bemerkt sie, dass sie anfängt sich in Davis zu verlieben. Allerdings wird ihre Beziehung etwas eingeschränkter, weil sie große Angst vor Bakterien hat und sich deshalb zwanghaft auch ständig Artikel dazu lesen und ihre Wunde desinfizieren muss. Auch gibt es nun Schwierigkeiten mit Daisy ...


Eigene Meinung

John Green schreibt unfassbar gut. Nach dem Erfolg mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wollte ich unbedingt wieder ein Buch von ihm lesen, denn ich mochte das Buch wirklich sehr gerne. Auch wurde ich bei diesem Buch nicht enttäuscht. Aber ich muss sagen, dass 20€ für knapp 3 Monate doch relativ teuer ist.
Aza hat seit einigen Jahren immer noch den Drang ihre alte Wunde ständig zu desinfizieren, weil sie große Angst hat wegen der Bakterien sterben zu müssen. Deshalb veranlasst ihre Mutter auch, dass sie regelmäßig zur Psychologin gehen soll. Früher war sie ca. jeden zweiten Monat dort und bald muss sie wöchentlich zu ihr hin, was bedeutet, dass ihre Neurose schlimmer geworden ist.
Gleichzeit wird ausgeschrieben, dass der Milliardär Russell Davis Pickett gesucht wird und für Hinweise ein Finderlohn vergeben wird. Diesen Lohn möchte ihre beste Freundin Daisy einheimsen, denn Aza war früher mit dem Sohn des Vermissten gut befreundet. Damit sich Aza und Davis annähern nach dem Besuch bei ihm, möchte Daisy ein Doppeldate. Es dient auch zeitgleich, damit sie sich weniger bei ihrem ersten Date mit ihrem zukünftigen Freund weniger unwohl fühlt.
Auch Davis entwickelt Gefühle für Aza und hat deshalb Angst, dass sie nur hinter dem Finderlohn her ist und übergibt ihr einfach den Scheck über 100 000$. Diesen Scheck teilt sich Aza ganz schwesterlich mit Daisy, die sofort anfängt das Geld auszugeben. Das missfällt Aza aber, weil sie denkt, dass man das Geld besser gut anlegen sollte als schon jetzt das Ersparnis auszugeben. Da fangen die Probleme zwischen den besten Freundinnen schon an, weil Daisy ihr nun vorwirft, dass sie alles viel besser hat und sich nur Gedanken um sich selbst macht. Nachdem Davis Aza darauf aufmerksam macht, dass Daisys Fanfiction richtig gut sind, erkennt sich Aza als eine ziemlich unsympathische Person, die niemand leiden kann, wieder. 
Dadurch zerbröckelt die Freundschaft noch mehr und durch die zwanghaften Ängste muss Aza auch noch die Beziehung zu Davis beenden.
Das Buch hat mir durch den Schreibstil ziemlich gut gefallen und auch die Anspielungen auf Star Wars mit Chewbacca haben mir sehr gut gefallen. Nur der Preis gefällt mir wie gesagt nicht.
>Ich fasse es nicht, dass ich für meine falsche Anmache einen falschen Korb bekommen habe.< (S. 86)
"Nein, du hast nicht gesagt: >Seid gegrüßt, Tischgenossen. ICh komme gerade vom Klo zurück.<"

Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen