Dienstag, 4. Oktober 2016

REZENSION zu Maybe Someday

Information zum Buch

Titel: Maybe Someday
Originaltitel: Maybe Someday


Autor: Colleen Hoover
Seitenzahl: 432
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Preis: 12,95 €


Inhalt

Sydney hilft Ridge beim Songschreiben, um damit ihre Miete bei ihm zu zahlen. Denn durch einen Vorfall hat sie keinen Ort zum wohnen mehr und zieht deshalb bei Ridge ein. Sie singt bzw. summt immer, wenn Ridge auf seiner Terrasse Musik spielt und dadurch entstehen viele schöne Lieder. Sydney möchte nicht, dass sie irgendjemanden durch ihre Liebe verletzen. Leider ist die Anziehungskraft manchmal größer als die Vernunft.


Eigene Meinung

Das Buch berührt die Seele beim Leser ähnlich wie Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green, denn es zeigt viele der tiefsten Gefühle der Protagonisten. Außerdem ist der Prozess einen Song zu schreiben sehr schön beschrieben, denn man merkt wie schwer es den beiden fällt einen guten Song mitsamt ihren Gedanken zu schreiben. Die Lieder von Griffin Peterson sind wirklich wunderschön und sehr passend zu dieser Geschichte. Das Ridge taub ist und Sydney es ihm nie angemerkt hat, ist bemerkenswert. Denn die Charaktere gehen normal mit ihm und behandeln ihn nicht wie einen Schwerbehinderten außer Bridgette, die immer laut und langsam spricht. Why don't we keep. Keep it simple.You talk to your friends. And I'll be here to mingle. (S. 231) Ist ein sehr schöner Ausschnitt aus einem Lied in diesem Buch. 

Bewertung





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen