Sonntag, 10. November 2019

REZENSION zu Burning Bridges

Information
Originaltitel: Burning Bridges
Autor: Tami Fischer
Seitenzahl: 400
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-52457-2
Preis: 12,99 €



Einen lieben Dank an
 lovelybooks und auch dem Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplar.


Inhalt


Ella Johns ist ein gutes und nettes Mädchen, das eigentlich eine wahre Musterstudentin ist und nie Probleme gemacht hat. Nachdem ihr Freund Jase sie betrogen und verlassen hat, fängt sie an eine neue Version zu sein, die dann mehr in Clubs geht und Spaß hat. Als sie dann in einem Club feiert nach ihrer Trennung, begegnet sie Ches, der sehr mysteriös ist und immer zu verschwinden scheint. Er taucht aber immer als Ritter in der silbernen Rüstung auf, wenn sie in Schwierigkeiten steckt. Also wahrhaftig ihr wahr gewordener Traummann, der sogar neben den Attributen, die sie an ihrem Exfreund geschätzt hat noch weitere aufweist. Nur verheimlicht er ihr einige Dinge und steckt sehr tief in einem Schlamassel fest...




Eigene Meinung


Erst einmal muss ich mich herzlich bei dem Verlag bedanken, weil er wegen der Verspätung uns allen das Geschenk gemacht hat, dass unsere Bücher sogar signiert sind. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.
Bei der Storyline hat man den roten Faden wirklich durchgängig gesehen und gewusst, dass die Autorin gezielt einem Punkt ansteuern möchte.
Die Protagonistin Ella macht eine schreckliche Trennung durch, denn ihr Freund Jason hat sie seit einem Jahr betrogen mit einer guten Freundin von ihr und sie möchte sich jetzt am liebsten nur noch ablenken mithilfe des Clubs und Alkohol. Als einige Typen ihr an die Wäsche gehen möchten, greift Ches ein und rettet sie aus der Situation und sie möchte sich prompt revanchieren. Allerdings verschwindet Ches trotz ihrer sexuellen Anziehungskraft, aber irgendwie kann sie ihn nicht vergessen, weshalb ihre Freundin ihn verfolgt und sie im Käfig landet und langsam einiges über seine Vergangenheit erfährt.
Es ist sehr spannend zu erfahren, welche Verwandlung Ella durchmacht und dass sie sich bei Ches freier fühlt und es ihm genauso geht. Er fühlt sich auch bei ihr extrem wohl und kann ihr sehr schnell vertrauen, obwohl er bei anderen sehr lange gebraucht hat, nur damit er diesen einen Bruchteil anvertrauen kann.
Mich hat es allerdings etwas gestört, dass Chester zwar immer sagt, dass sie nicht zusammen kommen können, aber danach immer bei ihr bleibt oder sie küsst. Das ist zwar einerseits süß, dass deren Verbindung oder auch Liebe so stark ist, aber wenn es so häufig vorkommt, ist es auf Dauer leicht anstrengend. Den Schreibstil fand ich super, weil ich leicht in die Geschichte hinein gekommen bin und auch wirklich die Motivation hatte das Buch in einem Rutsch zu lesen. Ich bin auch schon wirklich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte um Ches und Ella weitergeht. Ob sie es wirklich schaffen Ches aus dem Käfig zu holen und es gibt noch so viele Fragen. Ansonsten fand ich den Aufbau und die Charaktere echt gut, weil man die Gefühle und Handlungen einigermaßen nachvollziehen konnte.


Bewertung


"Fletcher University Trilogie" von Tami Fischer:
Band 1: Burning Bridges
Band 2: Sinking Ships
Band 3: Hiding Hurricanes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen